Freiburg Marathon 2014

  • von

Nachdem der März mit 300 Kilometer endlich mal wieder eine gute Bilanz aufzuweisen hatte fühlte ich mich fit für Freiburg. Im Vorfeld hatte ich vor allem lange Läufe mit Gepäck und Bergläufe trainiert in weiser Hinsicht auf den Zugspitz Ultratrail im Juni. Freiburg sollte nur eine Art „schnellerer langer Lauf“ werden, da mir sonntags einfach die Motivation fehlt so vor die Türe zu gehen und 40km zu laufen.

Freiburg 28.03.2010. 15:31 Uhr. Mit 4:31 Stunden quält sich ein Läufer über die Ziellinie des Freiburg Marathons. Soeben hat er seine ersten 42 Kilometer überhaupt hinter sich gebracht. Anschließend tut alles weh, laufen fast nicht mehr möglich.

Freiburg 06.04.2014 14:16 Uhr. Mit 3:16 Stunden läuft ein Läufer locker über die Ziellinie des Freiburg Marathons. Soeben hat er seinen 15. Marathon gefinisht. Die Beine fühlen sich war etwas müde an, aber alles normal. In 3 Wochen geht es weiter.

Was this really me??

Sonntag war es nun also soweit. Mein 4. Freiburg Marathon stand auf dem Programm. Aufgrund von meinem Vorhaben 3 Marathon (Freiburg, Hannover, Helgoland) in 5 Wochen zu Laufen wollte ich Freiburg eher als langsamen Testlauf nehmen. Ich hatte in den 5 Tagen vor dem Marathon doch 47 Kilometer gemacht, davon auch Bergtraining.
Die Gefahr in Freiburg vor allem auf der zweiten Runde einzugehen habe ich schon zwei mal selbst erleben dürfen.

Nachmelden ging sehr flott, dank eines vollelektronischen System, bei welchem sich der Läufer selbst anmeldet und nur an der Kasse noch bezahlen muss. Dieses Jahr fanden in Freiburg zusätzlich die Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon statt. Dementsprechend hoch war die Anmeldezahl und Leistungsdichte. Von knapp 12.000 Teilnehmern entfielen nur 2000 auf den Marathon.

Punkt 11 Uhr fiel der Startschuss. Ich hatte mich neben dem 3:15 Pacemaker einsortiert. Sein erstes Mal als Pacemaker wie er stolz berichtete. Die ersten 6 Kilometer fielen mir recht schwer. Ich hatte keine Lust und die Beine waren noch müde. 27:04 Minuten 4:31min/km. Vor allem die Mozartstraße mit ihrer kontinuierlichen Steigung machte mir zu schaffen. Bei Kilometer 7 kommt man dann in der Innenstadt an und die Massen tragen einen von allein über die Strecke. Die nächsten 6 Kilometer lockern sich die Beine langsam und ich bekomme Lust zu rennen. 27:01 Minuten. 4:31min/km. Das nenne ich mal Pace halten. Bei Kilometer 12 hat man dann den härtesten Teil der ersten Runde hinter sich. Vom Stadion des SC Freiburg geht es wieder bergab zurück in die Stadt. Ich beschleunige mein Tempo. KM 18 26:13 Minuten. 4:23min/km. In der Fußgängerzone herrschte eine fantastische Stimmung bei besten Wetter. Freiburg zeigte sich wirklich von seiner besten Seite.

Ab Kilometer 19 fing dann um mich herum eine Hektik an, von welcher man sich keinesfalls anstecken lassen darf. Die Halbmarathonläufer begannen ihr Tempo auf den letzten 2 Kilometer anzuziehen. Auf einer langen Geraden geht es auf die Messe zu und ins Ziel. Ich jedoch biege kurz vor der Messe auf die zweite Runde ab und bin plötzlich allein. Vor mir niemand, hinter mir niemand. Zeit bei Halbzeit: 1:34:20 Stunden. 4:29min/km Pace. Ich bin mehr als zufrieden, weiß aber gleichzeitig auch, dass das viel zu schnell war. Das werde ich kaum halten können bis am Schluss. Um nicht allein zu Laufen, versuche ich an den nächsten Marathoni vor mir ran zulaufen. Ich finde aber niemand zum Mitlaufen und überhole so bis KM 27 12 Läufer. 28:00 Minuten.

So langsam merke ich allerdings, dass die Beine schwerer werden. Wiedereinmal habe ich mich an der Dreisam entlang hochgekämpft. Die intensiv scheinende Sonne saugt zusätzlich die Körner aus dem Körper und so muss ich Tempo raus nehmen. Trotzdem überhole ich weiter Läufer, die sich mit der Strecke übernommen haben. Bei Kilometer 32 liegt leider auch einer auf dem Boden und wird bereits ärztlich versorgt. KM33 28:45 Minuten. Weiter geht es über scheinbar glühendes Kopfsteinpflaster, vorbei an unerbittlich anfeuernden Zuschauern. Da kann man einfach nicht weniger geben. Kurz vor KM 39 überholt mich der 3:15 Pacemaker wieder. Er läuft ein Stück neben mir und berichtet von seinen Erfahrungen. Alle Mitläufer hat er aber in der Zwischenzeit verloren. Er ermuntert mich ein Stück mit ihm mit zulaufen, doch ich kann es nicht halten. Km 39 28:59 Minuten. Ich kann den Pacemaker aber zumindest auf längeren Geraden im Auge behalten und ihn etwas als Zugpferd nutzen.

Auf der Brücke kurz vor der Messe warteten dann meine Freundin und 3 gute Freunde. Das gab nochmals Motivation für die letzten 300 Meter. Danke nochmals für diese moralische Unterstützung!

Mit 3:16:17 Stunden netto überquere ich die Ziellinie. Ich bin mehr als zufrieden. Gesamt Platz 121, Altersklasse Platz 15.

Den Abend lassen wir beim Eishockey in Freiburg mit ein paar Bierchen gemütlich ausklingen.

In 3 Wochen wartet dann der Hannover Marathon.

Freiburg 2010 04:31 Stunden
Freiburg 2012 04:24 Stunden
Freiburg 2013 03:30 Stunden
Freiburg 2014 03:16 Stunden

10152410_733967816624102_3593426455208654457_n urkundefr2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.